ZURÜCK ZU FESTEM BISS UND GESTÄRKTEN ZÄHNEN

Implantologie in
Baden-Baden

Sofortimplantate

Sofortimplantation bedeutet das der Zahn in einer Sitzung entfernt wird und in der gleichen Sitzung wird das Implantat eingesetzt.
Dieses Vorgehen löst mehrere Probleme in der Implantologie gleichzeitig und wird von uns wenn immer möglich empfohlen.
Was sind die Probleme in der konventionellen Implantologie?
Zunächst wird der Zahn, der nicht mehr zu erhalten ist entfernt. Danach fängt ein vollkommen natürliches Prozess der Knochenabbau. Das, was der Körper meint es nicht mehr brauchen zu müssen, wird abgebaut. Das Gewerbe geht verloren, später muss es stärker wiederaufgebaut werden. Diese Wiederaufbauten sind gut aber nicht so perfekt wie das Gewebe ursprünglich mal vor der Zahnentfernung war. Das bedeutet nicht, dass konventionelle Implantate schlecht sind, aber im Vergleich zu Sofortimplantate erreicht man bei der Sofortimplantation die Ziele einfacher, schneller und vor allem besser.
Deswegen ist es unserer Meinung nach der beste Weg um Implantate zu setzen.

Voraussetzung

Eine Voraussetzung um Implantate zu setzen ist, das Vorhandensein von Kieferknochen in allen drei Dimensionen. Das ist häufig nach Zahn-OPs, Zahnentfernungen oder Parodontitis nicht der Fall. In manchen Fällen kann der Knochenaufbau simultan zu der Implantation erfolgen. Bei größeren Defekten erfolgt zunächst nur der Knochenaufbau; die Implantate werden nach einigen Monaten in einer getrennten Behandlungssitzung gesetzt. In manchen Fällen muss man zusätzlich das Zahnfleisch verstärken und aufbauen. Ein festes Zahnfleisch ist für die Langlebigkeit des Implantates sehr wichtig.

All on X – Feste Zähne an nur einem Tag!

Zahnarzt Baden-Baden
Wenn Sie alle Zähne verloren haben, gibt es Lösungen um die Zähne mit Implantate zu ersetzen.
Optimal ist es die Implantate als Sofortimplantate zu setzen. Dadurch haben Sie weniger Schmerzen und Schwellung und mindestens ein Eingriff weniger. Aber wenn die Zähne bereits gezogen sind, dann kann man die Implantate in einer Sitzung setzen.
All on x ist ein Konzept, der feste Zähne auf x-beliebigen Anzahl von Implantaten pro Kiefer ermöglicht, wobei anzumerken ist dass Sie mindestens 4 Implantate pro Kiefer brauchen. Häufig empfehlen wir 6 oder mehr Implantate pro Kiefer, damit die Kräfte gut verteilt sind. Die Zähne sind fest mit den Implantaten verschraubt, was einige Vorteile und aber auch Nachteile mit sich bringt. Das bedeutet dass Sie die Zähne nicht mehr rausnehmen können. Auch wenn das erst mal gut ist, zeigt es sich oft dass Patienten die alle natürlichen Zähne verloren haben, häufiger Probleme haben so eine Versorgung richtig zu pflegen.
Zahnarzt Baden-Baden

Fester Biss mit herausnehmbarem Implantat-Zahnersatz

Wenn man einen festen Biss sich wünscht und die möglichen Risiken einer All-on -x Lösung nicht eingehen möchte bezüglich der richtigen Pflege vom Zahnersatz, dann ist man mit einer herausnehmbaren Implantat-Zahnersatz gut beraten. Man kann das Ganze wie ein Klick-System sich vorstellen. Sind die Zähne im Mund, ist alles super fest, nichts wackelt oder verrutscht. Möchte man aber die Zähne reinigen, dann kann man durch einen Klick-Mechanismus die Zähne rausnehmen, reinigen und wiedereinsetzen.
 
Dadurch, dass die Zähne herausnehmbar sind, sind Reparaturarbeiten deutlich einfacher und damit günstiger.
Für den Oberkiefer sind mindestens vier Implantate notwendig um darauf Zahnersatz anzufertigen. Im Unterkiefer ist die minimale Anzahl an Implantate 2, wobei auch hier meistens vier Implantate möglich sind und empfohlen werden.
Implantation

Ablauf

Unsere Vorgehensweise

3D navigierte Implantate

Alle Implantate, die wir setzen sind navigiert geplant, aber was bedeutet das?
Ähnlich wie im Straßenverkehr, sind wir vor den Navigationsgeräten mit Karten gefahren. So war es in der Implantologie auch. Man hat die Bohrung für das Implantat frei Hand gemacht. Heutzutage wird das Implantat aber digital geplant, die Position und die Größe vom Implantat werden vorab bestimmt. Die Planung vom Computer überträgt man mit einer per 3D Druck hersgestellten Bohschablone. Diese wird während des Eingriffs im Mund platziert und ermöglicht und exakte Übertragung der Planung im Mund. Warum machen wir das?
Weil dadurch viel schonendere Eingriffe möglich sind. Sie haben dadurch deutlich weniger Schwellung und Schmerzen, die Heilung verläuft besser und die Implantate sind an der perfekten Position.

Knochenaufbau

Sollte nicht genug Knochen vorhanden sein, ist ein Knochenaufbau notwendig. Das Implantat sollte von Knochen umschlossen sein, denn nur so ist es langfristig haltbar und stabil.
Es gibt, je nach Fall verschiedene Knochenaufbau Typen und die möchte ich etwas detaillierter erklären.
 
Seitlicher Aufbau:
Wenn der Knochen zu dünn ist in der Breite, baut man den Knochen seitlich auf, häufig mit Knochenersatzmaterialien und Membranen die manchmal mit Titan verstärkt sind. Man kann parallel zum Knochenaufbau auch ein Implantat setzen. Das ist aber nicht immer möglich und es muss individuell entscheiden werden.
 
Knochenaufbau während Sofortimplantate:
Hier wird das Knochenersatzmaterial als Platzhalter eingesetzt, damit der Körper genug Zeit hat um körpereigener Knochen zu bilden.
 
Der Spezialfall Sinuslift:
Es ist häufig so, wenn die seitlichen Backenzähne im Oberkiefer fehlen, dann baut sich der Knochen extrem viel ab. Das bedeutet, dass häufig nur wenige Millimeter Knochen vorhanden sind, welche nicht ausreichen um Implantate zu verankern. Dieses Problem umgehen wir immer häufiger mit Sofortimplantate.
Wenn allerdings der Knochenabbau bereits stattgefunden hat, dann können wir ein so genannten Sinuslift machen. Die Nasennebenhöhle, fachlich auch Sinus genannt, werden angehoben und dieser Raum wird mit Knochenersatzmaterialien gefüllt. Die Anhebung der Nasennebenhöhle kann durch das Implantatloch selbst geschehen, dann reden wir über einen internen Sinuslift oder bei stärkerer Knochenabbau durch die Seite und in dem Fall reden wir über einen externen Sinuslift.

3D Diagnostik

Die 3D Diagnostik ist heute aus unserer Sicht unerlässlich wenn man Implantate plant. Ohne genaue Diagnose, kann keine vernünftige Planung entstehen. Und wer bei der Planung scheitert, plant das Scheitern.

Periimplantitis

Durch die steigende Zahl der gesetzten Implantate hat sich eine neue Erkrankung etabliert: die Periimplantitis.
Das bedeutet, dass der Knochen um das Implantat herum sich abgebaut hat und eine Entzündung um das Implantat entstanden ist.
Wir verwenden das s.g „Zero bone loss concept“, übersetzt das Null Knochenabbau Konzept. Sie werden staunen, aber in der Wissenschaft war die Knochenabbauquote von 1 mm pro Jahr als normal angesehen und wird von vielen Implantologen immer noch so gesehen. Erst durch die hervorragende Arbeit von den Entwicklern des Zero bone loss concept ist es möglich, Implantate über Jahrzehnte ohne Probleme und ohne Knochenabbau zu halten.
Dieses Konzept findet in all unseren Arbeiten Anwendung.

Häufige gestellte Fragen | FAQ

Ja, aber Sie müssen sich auf eine möglicherweise längere Wartezeit einrichten, die bei ungünstigen Umständen auch mehrere Stunden dauern kann. Deswegen ist es geschickter vorher anzurufen (07221 -31343), wir halten bestimmte Blöcke im Terminkalender frei, die für die Schmerzpatienten gedacht sind.
Eine Ausnahme ist ein ausgeschlagener Zahn nach Unfällen, wenn der Unfall sich vor kurzem (weniger als 1 Stunde) ereignet hat. In so einem Fall sollten Sie sich sofort auf den Weg in die Praxis machen, damit wir den Zahn in einer Zahnrettungsbox lagern können.

Ja, aber Sie müssen sich auf eine möglicherweise längere Wartezeit einrichten, die bei ungünstigen Umständen auch mehrere Stunden dauern kann. Deswegen ist es geschickter vorher anzurufen (07221 -31343), wir halten bestimmte Blöcke im Terminkalender frei, die für die Schmerzpatienten gedacht sind.
Eine Ausnahme ist ein ausgeschlagener Zahn nach Unfällen, wenn der Unfall sich vor kurzem (weniger als 1 Stunde) ereignet hat. In so einem Fall sollten Sie sich sofort auf den Weg in die Praxis machen, damit wir den Zahn in einer Zahnrettungsbox lagern können.

Genau das erklären wir in der SOLO Prophylaxe. Das Ziel ist dauerhafte Zahngesundheit. Sie bekommen vor der ersten Prophylaxe einen Vortrag, der ca. 30 Minuten dauert, anschließend wird das Gelernte bei der ersten Prophylaxesitzung praktisch geübt. Eine normale Zahnbürste empfehlen wir nicht!

Nein, das dürfen wir nicht. Aber wir können Ihnen empfehlen, sich die Verträge genau durchzulesen. Wir erleben es viel zu oft, dass Patienten eine für Ihre Bedürfnisse „falsche“ Versicherung haben. Das bedeutet, dass Leistungen, die Sie tatsächlich benötigen nicht versichert und Leistungen, die nicht benötigt werden versichert sind. Demnach kann es unter Umständen passieren, dass Sie zwei Mal bezahlen müssen: ein Mal für die Versicherung und ein Mal für die Behandlung. Das ist natürlich ärgerlich.
Genau deshalb fragen wir Sie als Patient, was Sie für Ziele haben, wenn es um Ihre Zähne geht. Denn es gibt verschiedene Behandlungen und verschiedene Tarife, die für verschiedene Menschen richtig wären. Aber wie ist es bei Ihnen? Teilen Sie Ihre dentalen Ziele mit dem Versicherungsmakler Ihres Vertrauens.

Wenn Sie an der SOLO Prophylaxe teilnehmen und Sie kein Zahnfleischbluten beim Test haben, reicht es ein Mal pro Jahr. Alle anderen sollten zwei Mal pro Jahr den Weg in die Praxis aufsuchen.

Die SOLO Prophylaxe ist keine Kassenleistung und wird privat abgerechnet. Allerdings gibt es einige Krankenkassen, die Interesse daran haben, dass die Versicherten gesund sind und es auch bleiben. Deswegen bezuschussen Sie abhängig von der Krankenkasse bis zu 60€ pro Jahr. Dafür müssten Sie die Rechnung bei Ihrer Krankenkasse einreichen.
Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt die Entfernung von Zahnstein in der Regel ein Mal pro Jahr.

Ja. Wir arbeiten mit der Firma ZA (Zahnärztliche Abrechnungsgesellschaft), wenn es um die Abrechnung Ihrer Behandlung geht. Es entstehen für Sie dadurch keine Kosten. Die ZA bietet Ihnen die Möglichkeit, die Rechnung in 6 monatlichen Raten ohne Zinsen und Gebühren zu bezahlen. Wenn Ratenzahlungen über diesen Zeitraum hinaus vereinbart werden, fallen auch Zinsen und Gebühren an.

Ja, das wäre sinnvoll. Verschiedene Versicherungen haben versicherungsinterne Regelungen, dennoch ist es besser sicher zu wissen, dass Ihre Versicherung diese Art von Leistungen übernimmt.

News zu Implantologie