Implantologie 

Implantate sind eine Art Dübel aus Titan, auf den man Zähne schrauben kann.
Eine Voraussetzung um Implantate zu setzen ist, das Vorhandensein von Kieferknochen in allen drei Dimensionen. Das ist häufig nach Zahn-OPs, Zahnentfernungen oder Parodontitis nicht der Fall. In manchen Fällen kann der Knochenaufbau simultan zu der Implantation erfolgen. Bei größeren Defekten erfolgt zunächst nur der Knochenaufbau; die Implantate werden nach einigen Monaten in einer getrennten Behandlungssitzung gesetzt. In manchen Fällen muss man zusätzlich das Zahnfleisch verstärken und aufbauen. Ein festes Zahnfleisch ist für die Langlebigkeit des Implantates sehr wichtig.

Einer der wesentlichen Punkte in der Implantologie ist, die optimale dreidimensionale Position der Implantate. Hierfür planen wir den Eingriff digital, auf der Basis eines 3D-Röntgenbildes. Die Implantate werden virtuell gesetzt und die Position der Implantate wird über eine, per 3D-Druck hergestellte Bohrschablone, in den Mund übertragen. So können wir absolut präzise und minimalinvasiv Implantate an die optimalen Positionen setzen.

Feste Zähne an einem Tag sind in unserer Praxis möglich. Wenn ausreichend Knochen vorhanden ist, versorgen wir die Implantate in der gleichen Sitzung mit festen Zähnen.

Wir wählen auch bei den Implantaten den mikrochirurgischen Ansatz, der viel schonender für das Gewebe ist als die konventionelle Therapie.